Erhalten Sie mehr Informationen

 

Fill out my online form.

Stammzelltherapie für Rückenmarksverletzungen

Das Ziel der Behandlung ist es, die Nervenzellen im Rückenmark des Patienten, die nach der ursprünglichen Verletzung beschädigt worden sind, mit Stammzellen zu regenerieren. Um dies zu ermöglichen, werden Stammzellen in großer Menge intravenös und intrathekal (per Lumbalpunktion), injiziert. Die Kombination mit Funktioneller Medizin und ausgiebiger Rehabilitation kann zufriedenstellende Behandlungsergebnisse erzielen. Neben Stammzellen werden die Patienten sechs Tage pro Woche an einem zugeschnittenen Rehabilitations-Programm teilnehmen. Physiotherapie, Akupunktur, Wassergymnastik, Hyperbare Sauerstofftherapie, Ergotherapie, Ernährungstherapie, Transkranielle Magnetstimulation werden Teil des täglichen Ablaufes sein. Optional und zusätzlich zu den Stammzellen, bieten wir eine innovative Epidurale Rückenmarksstimulation Technologie an, die hilft, die elektrischen Signale an der Verletzungsstelle vorbei zu leiten, und erleichtert dadurch die Kommunikation zwischen Gehirn und Körperteile unterhalb der Verletzung. Wichtig: Die Epidurale Rückenmarksstimulation wird hier nicht zur Schmerztherapie eingesetzt, sondern als “Brücke”. Das ist ein neuer und vielversprechender Ansatz.

Verbesserungen

Unsere Stammzellenbehandlung in Kombination mit Funktioneller Medizin und ausführlicher Rehabilitation für Rückenmarksverletzungen kann Verbesserungen in den folgenden Beriechen herbeiführen: Erhöhte Kraft und wiedergewonnene Bewegungen, besserte Motorik, erhöhte Sensibilität unterhalb der Verletzung, weniger neuropathische Schmerzen, verbesserte Darm & Blasenkontrolle, verminderte Muskelspastik und erhöhte Schwitz-Fähigkeit*

*Wie bei jeder Stammzelltherapie, können Verbesserungen von Patient zu Patient variieren und können nicht garantiert werden.

Unser einmaliges Behandlungspaket

Wir sind überzeugt, dass unser Behandlungsprogramm das weltweit umfangreichste ist. Wir kombinieren unter anderem hoch moderne Stammzelltherapie mit Funktioneller Medizin und ausgiebiger Rehabilitation. Dies ermöglicht unseren Patienten die Lebensqualität nachhaltig zu verbessern. Bitte klicken Sie auf der sich unten befindenden Tabelle, um mehr zu erfahren über die Behandlungen, Therapien und Dienstleistungen, die in unserem Paket mit inbegriffen sind.

Beike Biotech Stammzelltherapie* 6 – 8 Pakete (25 – 30 Tage Aufenthalt)
Zusammen mehr als 120 Millionen Stammzellen**
Funktionelle Medizin
&
Komplementäre Behandlungen***
Physiotherapie
Wassergymnastik
Ergotherapie
Hyperbare Sauerstofftherapie (HBO)
Akupunktur
Stoßwellentherapie
Sprachtherapie
Correction of Physiological / Blood Imbalances
Epidural Stimulation (optional)
Ernährungstherapie / beratung
Auch beinhaltet Abholdienst vom Flughafen
Eingangsuntersuchung
24h medizinische Betreuung
Englisch sprechende Ärzte und Personal
Verschiedene hochwertige Unterkunftsoptionen
*Das genaue Behandlungsprotokoll und Therapieplan wird mit den Ärzten nach der Ankunft im Krankenhaus besprochen.
**Patienten unter 10 Jahren erhalten möglicherweise weniger Stammzellen, dies ist abhängig vom Körpergewicht.
***Die genaue Anzahl der Stammzellpakete und Typ der Stammzellen wird während des Annahmeverfahrens erläutert.

Epidural Stimulation Procedure

In addition to the stem cell treatment, Beike Biotech in cooperation with BBH is providing Epidural Stimulation for SCI patients. The procedure consist in implementing a little device called epidural stimulator near the spinal cord in order to help signals to travel more easily along the spinal cord.
| More about Epidural Stimulation | Case Studies |

Behandlungsstandort

Beike Biotechnologie kooperiert mit dem Better Being Hospital (BBH) in Bangkok, Thailand, um die umfangreichste Behandlung für unsere Patienten zur Verfügung zu stellen. Diese Partnerschaft hebt Stammzelltherapie auf ein absolut neues Level. Better Being Hospital ist das erste akkreditierte Zentrum in Asien für funktionelle Medizin. Die leitenden Ärzte sind ausgewiesene Experten. Lesen Sie hier mehr über Better Being Hospital (BBH).

Injektionsverfahren

In der Regel wird eine Kombination aus intravenösen und intrathekalen (Lumbalpunktion) verwendet. Weitere Informationen zu den Injektions-Typen finden Sie weiter unten:

Intravenöse Injektion (IV)

Wirksamkeit
Basierend auf den klinischen Daten und die Forschung, passieren die Stammzellen die Blut-Hirn-Schranke wenn sie systematisch durch IV-Injektionen injiziert werden und tragen die gleiche Wirksamkeit bei der Behandlung im vergleich zu spinalen Injektionen. Ausserdem neigen hämatopoetische Stammzellen dazu (welchen Teil unsere UCBSCs Stammzellen sind), besser zu arbeiten wenn sie systematisch injiziert werden.

Verfahren
Die intravenöse (IV) Injektion ist eine sehr einfache Standard-Anwendung und die meisten Patienten dürften diese bereits kennen. Eine Rohrleitung mit einer Katheterspitze wird über eine Nadel in die Vene des Patienten gesetzt. Sobald die Nadel optimal platziert wurde, wird der Nadelabschnitt entfernt und ein flexibler Kunststoff-Katheter bleibt in der Vene zurück. Die Stammzelllösung mit dem Nabelschnur-Blut-Serum gemischt, wird dann durch die IV injiziert (nach vorgängiger Auswertung durch das lokale medizinische Personal kann überlegt werden, um mögliche allergische Reaktionen zu vermeiden, Dexamethason zuzugeben). In der Regel ist für dieses Verfahren keine Sedierung erforderlich. Der gesamte Ablauf nimmt weniger als 45 Minuten in Anspruch.

Intrathekal / Lumbalpunktion (LP)

Verfahren
Dieses Verfahren wird verwendet, um auf die Zerebrospinalflüssigkeit (Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeit) des Gehirns und des Rückenmarks zuzugreifen. Die Stammzellen werden direkt in die Rückenmarksflüssigkeit injiziert, unter Umgehung der Blut-Hirn-Schranke (BBB). Unsere Ärzte haben festgestellt, dass dies die am wenigsten invasive Methode ist Stammzellen direkt in das zentrale Nervensystem zu injizieren. Erst wird Zerebrospinalflüssigkeit (CSF) entnommen und die gleiche Menge an Flüssigkeit, inklusive die Stammzellen, wieder injiziert. Zerebrospinalflüssigkeit wird natürlich vom Körper bereitgestellt um das Gehirn und das Rückenmark zu schützen um mögliche Verletzungen in diesen Bereichen zu begrenzen. Der Körper produziert kontinuierlich Zerebrospinalflüssigkeit und somit wird jegliche entnommene Flüssigkeit innerhalb weniger Stunden ersetzt.

Zusatzoption: Epidurale Stimulation*

In Verbindung mit der Stammzellentherapie bieten wir außerdem die Epidurale Stimulation für Patienten mit Rückenmarksverletzungen an. Die Prozedur besteht aus der Implantion eines kleinen Geräts (des Epdiurale Stimulators) in Rückenmarksnähe um Signale über die beschädigten Teile hinaus zu transportieren. Erfahren Sie hier mehr über die Epidurale Stimulation.
Fallstudien

*Patienten die ihre Verletzung tiefer als T12-L1 haben, können für das epidurale Stimulationsverfahren nicht in Betracht gezogen werden.

Patientenberichte

Hier finden Sie Video-Interviews mit Patienten, die während des Aufenthaltes bei uns in der Klinik über deren Erfahrung und möglichen Verbesserung sprechen. Die in diesen Videos erwähnten Verbesserungen sind generell typisch bei Patienten mit der jeweiligen Erkrankung oder Verletzung, aber gelten nicht als Garantie.