Deutsch
English
Français
Polski
Română

Baby Schritte in Richtung einer Erholung nach Anoxia

⏲️2 Minuten Lesedauer

Oft haben wir im Krankenhaus das Privileg, die Verbesserungen, die unsere Patienten mit Stammzellen vor ihrer Entlassung erfahren, aus erster Hand mitzuerleben. Im Allgemeinen müssen Patienten möglicherweise zwischen drei und neun Monaten warten, um die ersten Anzeichen einer Verbesserung zu bemerken. Das war bei Arthur Salvador Da Silva jedoch nicht der Fall.

Arthur wurde in Südbrasilien geboren und obwohl er erst 8 Monate alt war, gab ihm das medizinische Team von Beike Biotechnology die Zulassung für die Stammzellbehandlung. So kamen sie am 16. Dezember in Bangkok, Thailand an. Sein Vater Rodrigo sagte es deutlich, als er den Ärzten und dem Personal sagte, dass sein Hauptziel darin bestehe, seinem kleinen Jungen eine Chance zu geben, seine Lebensqualität zu verbessern, auch wenn dies bedeutete, die Weihnachtsferien getrennt von der Familie in Südamerika zu verbringen.

Die Stammzellbehandlung war ein Weihnachtswunder

Zum Glück für Rodrigo könnte das Weihnachtsfest, das er in Thailand verbrachte, vielleicht das denkwürdigste sein. Arthur begann, sich in einer Weise zu verbessern, die Ärzte in Brasilien für undenkbar gehalten hätten. Für ihn war es „ein Weihnachtswunder“ und er konnte mit den Ergebnissen nicht glücklicher sein.

Der kleine Arthur leidet an aufgrund von Komplikationen während seiner Geburt an Anoxia und sein Leben wurde dadurch stark beeinträchtigt. Kurz nach seiner Geburt schlief er nur mit Mühe, weinte stundenlang und konnte seinen Hals nicht gerade halten. Brasilianische Ärzte versicherten den besorgten Familienmitgliedern, dass nichts getan werden könne und dass jeder Versuch, eine Lösung zu finden, vergeblich sei. Zum Glück beschloss Rodrigo stattdessen auf sein Herz zu hören.

In der Woche vor der Abreise konnte Arthur besser schlafen, seine Wutanfälle mehr kontrollieren und er konnte seinen Hals stabil halten. Die Kombination von Stammzellen und die hervorragende Arbeit der Therapeuten bei der Ergo- und Physiotherapie im BBH haben als bestimmender Katalysator für die tollen Verbesserung unseres jungen Patienten gewirkt.

Jetzt ist es an der Zeit, dass sie in ihre Heimat zurückkehren und Arthurs Mutter und all ihren anderen Freunden und Lieben die Fortschritte zu zeigen, die er bereits erlebt hat. Zu gegebener Zeit hoffen wir, die Ehre zu haben, Arthur bei einer zweiten Stammzellbehandlung im Better Being Hospital begrüßen zu dürfen. Wir werden mit offenen Armen auf ihn und seinen Vater warten.