Deutsch
中文繁體
English
Español
Français
Polski
Português
Română
Русский

Stammzelltherapie für Spina Bifida

Eine Kombination aus Stammzellen und umfangreichen Therapien, die dem Patienten echte Chancen auf Besserung geben

Was ist Spina Bifida?

Während der Entwicklung eines Fötus im Mutterleib gibt es eine Gruppe von Zellen, die als Neuralrohr bezeichnet werden und für die Bildung des Rückenmarks und des Gehirns verantwortlich sind. 1 In der Regel sollte dies sich während der Entwicklung schließen und dann vom Wirbelsäulenknochen bedeckt werden, um das empfindliche Rückenmark zu schützen. Manchmal schließt es sich jedoch nicht den ganzen Weg, wodurch der Hinterknochen unvollständig ist.2

Bei Kindern mit Spina Bifida können andere Symptome wie Apnoe auftreten, bei denen das Kind vergessen kann zu atmen, andere Atembeschwerden, Inkontinenz in der Blase und Darm, Lähmungen in den unteren Extremitäten, Krümmungen in der Wirbelsäule oder Talipes (auch Klumpfuß), was zu Fehlbildungen oder Unterentwicklung der Füße führt.3 Eine weitere häufige Nebenwirkung, was Eltern oft bemerken, ist Haarwachstum oder eine Vertiefung (sakrale Vertiefung) um die Stelle der Rückenmarksöffnung. Diese Art der Verletzung wird okkulta genannt, was „versteckt“ bedeutet, da die Haut die Wirbelsäulenöffnung bedeckt.4

Es gibt drei Haupttypen von Spina Bifida:

  • Spina bifida occulta (SBO): Dies ist sowohl die häufigste als auch die mildeste Form von Spina Bifida. Auch bekannt als „versteckte Spina bifida“. Viele Menschen sind sich der Diagnose gar nicht bewusst sein, weil sich oft keine Symptome zeigen.
  • Meningocele: Ein Sack Rückenmarksflüssigkeit schiebt sich durch eine Öffnung im Rücken. Dies kann wenig bis gar keine Symptome haben, oder Probleme mit Kontinenz in Blase und Darm verursachen.
  • Myelomeningocele: Dies ist die schwerste Form der Spina bifida, da es mehrere Stellen in der Wirbelsäule geben kann, die Öffnungen mit herausstehenden Säcken mit Rückenmarksflüssigkeit haben. Im Gegensatz zur Meningokokken enthalten diese Säcke der Rückenmarksflüssigkeit auch einen Teil des Rückenmarks und der Nerven, die meist beschädigt sind.

KOSTENLOSE BERATUNG Kontaktieren Sie unsere Spezialisten und erfahren Sie mehr über eine mögliche Behandlung.

Matheus‘ Stammzellenbehandlung

Matheus wurde mit offener Wirbelsäule durch Spina bifida (Myelomeningocele) geboren und erlitt während des anschließenden Verfahrens zur Korrektur Hydrocephalus und Arnold Chiari Fehlbildung. Nach der Stammzellbehandlung waren die Verbesserungen jedoch „unzählbar“, wie seine Mutter sagte.

Klicken Sie hier, um weitere Videos anzusehen >>

Stammzelltherapie für Spina Bifida

Stammzellen sind von Natur aus regenerativ und in der Lage, sich in verschiedene Arten von Zellen zu differenzieren, die dem Körper erlauben sich in einer ansonsten nicht vorhandenen Weise zu heilen. Durch die Injektion von Stammzellen in die verletzte Stelle eines Spina-Bifida-Patienten können die Stammzellen helfen, die Öffnung des Rückenmarks zu heilen. Insbesondere, da während die pränatale Chirurgie eine gute Möglichkeit war, die Entwicklung des Gehirns zu verbessern, Patienten danach immer noch mit körperlicher Problemen und Inkontinenz zu kämpfen haben. Stammzellen haben gezeigt, dass die körperlichen Fähigkeiten von Spina-Bifida-Patienten, einschließlich Muskelkraft, Inkontinenz, Gefühl und Empfindung, und allgemeine motorische Funktion erhöht werden können.5

Eine weitere Studie, die im August 2018 veröffentlicht wurde, hat gezeigt, dass die Stammzelltherapie für Spina bifida bei zwei Patienten im Alter von 14 und 11 Jahren erfolgreich war. Obwohl die Studie klein war, war es vielversprechend, dass beide Patienten nicht in der Lage waren bis nach ihren Stammzellbehandlungen auf selbst zu defäkieren oder zu urinieren. Nach der Behandlung konnten beide Patienten ihre Darmbewegungen sowie ihren Urin kontrollieren. Es müssen noch größere Studie in Zukunft durchgeführt werden um die Wirksamkeit dieser Behandlung zu bestätigen, jedoch war dies ein vielversprechender Durchbruch für Spina-Bifida-Patienten.6

Was macht unsere Behandlung von Spina Bifida wirksam?

Beike haben wir ein umfassendes Therapieprogramm für Patienten mit Spina bifida entwickelt. Unsere Behandlung besteht aus Nabelschnur abgeleiteten mesenchymalen Stammzellen (UCMSCs) und Nabelschnurblutstammzellen (UCBSCs) kombiniert mit Therapien, die helfen die Stammzellen in den benötigten Bereich zu lotsen. Nabelschnurstammzellen sind mehr als nur mesenchymale Stammzellen (MSC), sondern auch hämatopoetische Stammzellen (HSC), endotheliale Vorläuferzellen (EPC) und andere. Diese adulten Stammzellen sind in der Lage, in verschiedene Arten von Zellen zu differenzieren wie Osteozyten (Knochen), Chondrozyten (Knorpel), Myozyten (Muskel), Fibroblasten (Tendon/Band), Adipozyten (Fett), hepatische stellate Zellen (Leber), Endothelzellen ( Blutgefäße), Blutkörperchen, Bindegewebe und mehr. Studien zeigen auch, dass sie zu Neuronen und Gliazellen werden können.7 8 9 10

Mögliche Verbesserungen nach der Behandlung

Der Zweck der Behandlung ist es, die Heilung des ursprünglichen Verletzung im Rückenmarks/Gehirn zu fördern um so die neurologische Funktion wiederherzustellen. So sind nach unserer Behandlung verschiedene Arten der Besserung möglich und unsere früheren Patienten haben unter anderem folgende Verbesserungen erlebt*:

  • Verbesserte motorische Funktionen
  • Verbessertes Gefühl
  • Verbesserte Entwicklung
  • Verbesserte geistige Fähigkeiten
  • Mehr Muskelkraft
  • Reduzierte Epilepsie-Anfälle
  • Verbesserte Blasen- & Darmfunktion

Viele unserer Patienten haben hervorragende Ergebnisse nach der Spina bifida Stammzelltherapiegesehen. Im Folgenden finden Sie Diagramme, die die Zufriedenheit unserer Patienten mit der Behandlung zeigen und ob sie die Lebensqualität erhöht hat:

Bericht-Spina-Bifida
Hat die Stammzellbehandlung die Lebensqualität verbessert?
Bericht-Spina-Bifida
Sind Sie derzeit mit dem Behandlungsergebnis zufrieden?

Hier ist eine umfassendere und spezifischere Ansicht der Symptome, in denen unsere Patienten Verbesserungen empfunden haben und wie stark diese ausgeprägt waren. Natürlich haben nicht alle Patienten die gleichen Symptome, so dass einige von ihnen als „nicht zutreffend“ markiert wurden:

Bericht-Spina-Bifida
Verbesserungen der Symptome 6 Monate nach der Behandlung

Patientengeschichten

Erfahren Sie mehr über Patienten, die zuvor mit Beike-Stammzellprotokollen behandelt wurden. Die Familien, die an diesen Blog-Beiträgen teilnehmen, sprechen über ihre Geschichten und präsentieren ihre eigene Sicht der Behandlung, einschließlich Gedanken über die täglichen Therapien, die Stammzellinjektion selbst sowie die während und nach der Behandlung festgestellten Verbesserungen.

matheus-spina-bifida-stammzellbehandlung

Stammzellen bringen unzählige Verbesserungen bei Spina Bifida Patient

Matheus wurde mit offener Wirbelsäule durch Spina bifida (Myelomeningocele) geboren und erlitt während des anschließenden Verfahrens zur Korrektur Hydrocephalus und Arnold Chiari Fehlbildung. Nach der Stammzellbehandlung für Spina Bifida jedoch waren die Verbesserungen „unzählig“, wie seine Mutter berichtete. Innerhalb einer Woche bemerkten sie mehr Kraft in Matheus Beine und eine … read more

Lotta with her plush elephant

Stammzelltherapie für Lotta (4) mit spinocerebellärer Ataxie „absoluter Erfolg“

Lotta (4) wurde im Februar mit spastischer spinocerebellärer Ataxie diagnostiziert. Für Mutter Sandra brach eine Welt zusammen. Schon einige Zeit hatte sie bemerkt, dass Lotta immer mehr Probleme beim gehen hatte und immer schlechter sehen konnte. Die Diagnose spastische spinocrebelläre Ataxie war dann aber ein absoluter Schock. Vor allem auch … read more

5 Verbesserungen nach Stammzellbehandlung mit adulten Stammzellen

Ein schwieriger Start Zuzanna wurde mit zerebraler Parese (ZP) geboren, einer Erkrankung, die nach einer Schädigung der zerebralen Hemisphären entsteht. Diese Schäden treten vor, während oder kurz nach der Geburt auf. Zuzanna, liebevoll Zuza genannt, hat ihr Leben als Tetraplegin und Epileptikerin in völliger Abhängigkeit von ihrer Familie verbracht. Bevor … read more

Unser Behandlungsprogramm im Detail

Was zeichent die Behandlung mit Beike gegenüber anderen Anbietern von Stammzellenbehandlungen aus? Seit 2005 entwickeln und optimieren wir unsere Stammzellbehandlungsprotokolle mit dem Konzept, dass nur eine umfassende Lösung es unseren Patienten ermöglichen kann, wirklich von den injizierten Stammzellen zu profitieren. Wir glauben, dass Stimulation durch verschiedene Therapien notwendig ist, um das regenerative Potential der Stammzellen zu stimulieren, weshalb unsere Protokolle tägliche Therapien zur Unterstützung der Stammzellenbehandlung enthalten. Zuletzt bieten wir eine große Mengen und große Variation von Stammzellen an, um uns an den patientenspezifischen Zustand anpassen zu können und ein maximales regeneratives Potenzial zu erreichen.

Unser Stammzelltherapieprogramm für Spina bifida besteht aus 6 bis 8 einfachen und minimalinvasiven Injektionen von Nabelschnur-abgeleiteten Stammzellen. Die Stammzellen werden durch zwei verschiedene Methoden transplantiert: auf intravenöse Weise mit einem Standard IV Tropfsystem und durch intrathekale Injektion nach Lumbalpunktion. Diese beiden Methoden ermöglichen eine erhöhte Wirksamkeit bei gleichzeitiger Gewährleistung von Sicherheit und minimalen Unannehmlichkeiten für den Patienten.

  • 15 bis 23 Tage Aufenthalt
  • IV & Intrathekale Injektionen
  • UCBSC / UCMSC Zellen
  • Tägliches Therapieprogramm
  • 120-400 Millionen Zellen
  • Ernährungsprogramm

Stammzellqualität und -menge zertifiziert

StemCellPack

Verschiedene Arten von Stammzellen für unterschiedliche Anwendungen

Beike liefert Stammzellen aus zwei verschiedenen Quellen: Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe. Die Nabelschnüre werden von gesunden Müttern nach normalen Geburten gespendet und zur Verarbeitung an die Labore von Beike Biotech geschickt.
Nach Prüfung der vollständigen medizinischen Informationen des Patienten empfehlen unsere Ärzte, welche Quelle von Stammzellen für die Behandlung verwendet werden sollte. Unsere Behandlungsprotokolle bestehen, je nach spezifischem Zustand jedes Patienten, eine oder mehrere Arten von Stammzellen in Kombination enthalten.

Höchste internationale Standards bei der Stammzellverarbeitung

Beike Biotechnology verarbeitet selbst adulte Stammzellen in seinen international akkreditierten Labors. Das Unternehmen hat die volle Kontrolle über die Verarbeitung und Qualitätskontrolle aller Stammzellprodukte und gewährleistet perfekte Sicherheit und höchste Qualität. Verarbeitungsmethoden und -anlagen sind von der American Vereinigung der Blutbänke (Association of Blood Banks AABB)akkreditiert – dem höchsten internationalen Standard der Branche.

Logo der Amerikanischen Vereinigung der Blutbänke (American Association of Blood Banks AABB)

Videoberichte von Patienten

Im Folgenden sind Videointerviews, die während der Behandlung mit Beike-Stammzellen aufgezeichnet wurden. Die Familien, die in diesen Videos vorgestellt werden, sprechen über ihre persönlichen Geschichten und ihre Erfahrungen mit der Behandlung und den erlebten Verbesserung. Die in diesen Videos genannten Verbesserungen sind typisch, garantieren aber nicht, dass alle Patienten die gleichen Verbesserungen nach der Behandlung haben werden.

Warum eine Behandlung mit Beike?

Erfahrung: Mit mehr als einem Jahrzehnt Praxis sind Sie sicher, von kompetenten Fachleuten beraten und behandelt zu werden.

Sicherheit: Akkreditiert von der American Association of Blood Banks (AABB) und nach höchsten internationalen Standards arbeitend, stellen unsere Stammzellverarbeitungsmethoden und Laboratorien sicher, dass Sie die beste verfügbare Stammzellqualität erhalten.

Vielfalt: Es stehen mehrere Arten von Stammzellen mit unterschiedlichen Fähigkeiten zur Verfügung, um sich an den spezifischen Zustand jedes Patienten anzupassen. Wir verwenden nicht die gleiche Art von Stammzellen für alle Patienten.

Umfang: Ein komplettes, tägliches unterstützendes Therapieprogramm, um die frisch transplantierten Stammzellen im Patienten zu stimulieren. Die beste Verbesserung kann nur durch die Unterstützung der Stammzellen erzielt werden.

Unterstützung: Nach der Behandlung wird ein vollständiges Follow-up-Programm angeboten, in dem Sie nach 1, 3, 6 und 12 Monaten nach der um Ihre Teilnahme gebeten werden. Der Zugang zu unserem Team nach der Behandlung ist sehr wichtig, da Sie weitere Ratschläge erhalten können, um Verbesserungen zu maximieren.

Beike Biotech Hauptquartier in Shenzhen China

Erfahren Sie mehr über uns

Shenzhen Beike Biotechnology wurde im Juli 2005 gegründet und ist ein nationales Hightech-Unternehmen, das sich auf klinische Transformation und technischen Service biologischer Behandlungstechnologien in aufstrebenden Industrien spezialisiert hat.

Informieren Sie sich über eine Behandlung


Bitte geben Sie die Landesvorwahl mit der Telefonnummer ein
Wenn Ihre Diagnose nicht aufgeführt ist, wählen Sie bitte „andere“.

Mehr über Spina Bifida


Diagnose

90% der Spina Bifida Fälle werden bei einem Ultraschall noch vor der 18. Woche der Schwangerschaft entdeckt. Die Diagnose wird häufig durch ein Blutscreening durchgeführt, um Alpha-Fetoprotein (AFP) im Blut der Mutter zu testen. Babys erzeugen dieses AFP-Protein, das häufig den Blutkreislauf der Mutter erreicht und wenn der AFP Wert zu hoch ist, könnte es ein Zeichen von Spina bifida sein.

Um den Grund für die hohen Konzentrationen von AFP zu bestimmen, wird ein Arzt einen Ultraschall durchgeführen. Wenn weitere Tests erforderlich sind, kann ein Arzt einen Amniozentese-Test durchführen, bei dem ein Teil des Fruchtwassers, das das Baby umgibt, getestet wird. Wenn diese Flüssigkeit ebenfalls eine hohe AFP Konzentration aufweist, könnte es daran liegen, dass die Haut, die das Rückenmark bedecken sollte, nicht vollständig gewachsen ist und ein Leck der Rückenmarksflüssigkeit vorliegt.11

MRT- und CT-Scans sind ebenfalls mögliche Werkzeuge für die nachgeburtliche Diagnostik.1213

Konventionelle Behandlung

Wenn eine Mutter erfährt, dass ihr Baby Spina bifida hat, wird eine eingehende Diagnose durchgeführt, um genau zu bestimmen, wie schwer die Spina bifida für das Kind ist und welche Behandlungsmöglichkeiten verfügbar oder notwendig sind. Nach einer vollständigen Diagnose kann die Mutter wählen, ob sie die Schwangerschaft beenden oder mit oder ohne Behandlung fortfahren möchte. Eine gängige Behandlungsmethode ist eine pränatale Operation. Während dieser Operation wird der Neurochirurg den abnormalen Hautsack aus dem Nervengewebe entfernen und dann das exponierte Nervengewebe zurück in den Spinalkanal bewegen.14 Wenn sich die Mutter jedoch aus irgendeinem Grund nicht für eine fetale Operation entscheidet, kann bei Babys, die mit Spina bifida geboren wurden, immer noch eine postnatale Operation durchgeführt werden. Die Operation ist fast genau die gleiche und mit dem gleichen Ziel und wird lediglich, aus medizinischen oder persönlichen Gründen, später durchgeführt. In der Regel wird in diesem Fall eine Kaiserschnittgeburt durchgeführt um keine weiteren Schäden am Kind zu riskieren und die Myelomeningocele intakt zu halten und die Operation dann innerhalb der ersten zwei Tage nach der Geburt durchführen zu können.15

Wenn das Kind an Hydrocephalus leidet, was bei Myelomeningocele-Patienten üblich ist, werden Ärzte oft einen Shunt einsetzen, damit Flüssigkeit aus dem Gehirn in den Bauch ableitet werden kann um den Druch zu mindern. Dies kann bei den Symptomen von Hydrocephalus helfen, kann aber seine eigenen Komplikationen haben und der Shunt muss oft mehrmals im Laufe des Lebens eines Patienten ersetzt werden.

Share This