Deutsch
中文繁體
English
Español
Français
Polski
Português
Română
Русский

Stammzellbehandlung für Optikusatrophie (ONA)

Eine Kombination aus Stammzellen und umfangreichen Therapien, die dem Patienten echte Chancen auf Besserung geben

Wie funktioniert die Stammzelltherapie?

Seit 2007 entwickeln wir umfassende Stammzellbehandlungsprotokolle für die Sehnervenatrophie (ONA), um die Grenzen konventioneller Therapien zu überwinden.

In unseren Protokollen werden Stammzellen mit speziellen Therapien für Optikusatrophie kombiniert, die sich nicht nur darauf konzentrieren, dem Patienten zu helfen mit seinen Symptomen fertig zu werden, sondern auch die Ursache des Zustandes zu behandeln, indem die Heilung des Sehnervs gefördert wird. Wir glauben, dass unser umfassender Behandlungsansatz für Sehnervatrophie unseren Patienten die besten Chancen für eine Verbesserung der Sehkraft bietet und eine bessere Lebensqualität ermöglicht.

Reparatur der Sehnervenatrophie mit Stammzellen

Der Sehnerv fungiert als Signalübertragungskanal zwischen der Netzhaut im Auge und dem visuellen Kortex im Gehirn. Wenn der Sehnerv geschädigt ist (Atrophie), können visuelle Signale nicht mehr frei zum Gehirn übertragen werden und der Patient wird von einem teilweisen oder vollständigen Verlust des Sehvermögens betroffen.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Atrophie des Sehnervs aus verschiedenen demyelinisierenden, entzündlichen, ischämischen oder traumatischen Ursprüngen entstehen kann, und Bedingungen wie Offenwinkelglaukom, optische Neuritis oder Lebersche Optikusatrophie gehören zu den verschiedenen Ursachen der Sehnervatrophie. In einigen Fällen verursacht die Optikusatrophie einen konstanten und fortschreitenden Verlust des Sehvermögens.

Für Patienten mit der Diagnose ONA stehen nur wenige konventionelle Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, die sich hauptsächlich darauf konzentrieren, den Patienten bei der Bewältigung ihrer Behinderung zu helfen. Keiner dieser Ansätze behandelt jedoch den tatsächlichen Verlust der Sehnervenfunktion. Stammzellen haben die Fähigkeit Nervenzellen im Sehnerv zu regenerieren, so dass Optikusatrophie-Patienten etwas Sehkraft zurückgewinnen können.

KOSTENLOSE BERATUNG Kontaktieren Sie unsere Spezialisten und erfahren Sie mehr über eine mögliche Behandlung.

Kevin & Janice, Glaukom | Bericht über Stammzellbehandlung

Janice litt ihr ganzes Leben lang unter Sehbehinderungen, aber ihre Glaukom-Diagnose und ihre Verschlechterung des Zustands in Verbindung mit einem Mangel an Behandlungsmöglichkeiten war herzzerreißend. Das änderte sich, als Janice und ihr Mann Kevin Naidoos Geschichte im lokalen Fernsehen über seine bevorstehende Reise zur Stammzellbehandlung sprachen.

Welche Verbesserungen kann unsere Behandlung bringen?

Der Zweck unserer Stammzellbehandlung ist es, die neurologische Funktion in den betroffenen Bereichen im Hirn/Rückenmark wiederherzustellen, was die Grundlage für mögliche Verbesserungen sind. Nach unserer Behandlung haben unsere früheren Patienten über Verbesserungen in folgenden Bereichen berichtet*:

  • Verbesserte Sehschärfe
  • Verbesserte Lichtwahrnehmung
  • Vergrößertes Gesichtsfeld
  • Bessere Sicht im Dunkeln
  • Reduzierter Nystagmus
  • Verbesserter Strabismus

*Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass wie bei jeder medizinischen Behandlung Verbesserungen nicht garantiert werden können. Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen über mögliche Verbesserungen für Ihren bestimmten Fall.

Patientengeschichten

Erfahren Sie mehr über Patienten, die zuvor mit Beike-Stammzellprotokollen behandelt wurden. Die Familien, die an diesen Blog-Beiträgen teilnehmen, sprechen über ihre Geschichten und präsentieren ihre eigene Sicht der Behandlung, einschließlich Gedanken über die täglichen Therapien, die Stammzellinjektion selbst sowie die während und nach der Behandlung festgestellten Verbesserungen.

Kevin-Naidoo-Glaucoma-stammzellentherapie

Yogalehrer Kevin Naidoo spricht über Verbesserung des Sehvermögens nach Stammzellenbehandlung [Video]

Kevin Naidoo, ein Yogalehrer aus Saskatoon in Kanada, ist vor Kurzem von seinem Stammzellen-„Abenteuer“ aus Bangkok zurückgekehrt, wo er seinen Sehnervschwund (ONA) behandeln ließ, der infolge eines Glaukoms (Grüner Star), was einen Anstieg des Augendrucks bewirkt, aufgetreten war. Seine Behandlung umfasste den Einsatz von adulten Stammzellen und Behandlungsprotokollen von Beike … read more

image-of-a-women-ONA-stem-cell-treatment

Verlorene Sehkraft bei Optikusatrophie Patientin Trelle wieder hergestellt

Nach einem Unfall in der achten Klasse entwickelte die in Texas geborene Trelle Dandridge Optikusatrophie (ONH), welche ihr Sehvermögen über Jahre hinweg bis zu dem Punkt verschlechterte, bis sie ihren Traumjob aufgeben musste. ONA ist ein leichter bis schwerer Schaden am Sehnerv der sich negativ auf das zentrale Sehen, die … read more

Lotta with her plush elephant

Stammzelltherapie für Lotta (4) mit spinocerebellärer Ataxie „absoluter Erfolg“

Lotta (4) wurde im Februar mit spastischer spinocerebellärer Ataxie diagnostiziert. Für Mutter Sandra brach eine Welt zusammen. Schon einige Zeit hatte sie bemerkt, dass Lotta immer mehr Probleme beim gehen hatte und immer schlechter sehen konnte. Die Diagnose spastische spinocrebelläre Ataxie war dann aber ein absoluter Schock. Vor allem auch … read more

Unser Behandlungsprogramm im Detail

Was zeichent die Behandlung mit Beike gegenüber anderen Anbietern von Stammzellenbehandlungen aus? Seit 2005 entwickeln und optimieren wir unsere Stammzellbehandlungsprotokolle mit dem Konzept, dass nur eine umfassende Lösung es unseren Patienten ermöglichen kann, wirklich von den injizierten Stammzellen zu profitieren. Wir glauben, dass Stimulation durch verschiedene Therapien notwendig ist, um das regenerative Potential der Stammzellen zu stimulieren, weshalb unsere Protokolle tägliche Therapien zur Unterstützung der Stammzellenbehandlung enthalten. Zuletzt bieten wir eine große Mengen und große Variation von Stammzellen an, um uns an den patientenspezifischen Zustand anpassen zu können und ein maximales regeneratives Potenzial zu erreichen.

Unsere Stammzellbehandlung für Optikusatrophie (ONA) besteht aus 6 bis 8 einfachen und minimalinvasiven Injektionen von Nabelschnur-abgeleiteten Stammzellen. Die Stammzellen werden über drei verschiedene Methoden transplantiert: auf intravenöse Weise mit einem Standard IV-Tropfsystem, durch intrathekale Injektion nach Lumbalpunktion und über Retrobulbare Injektionen, um die Sehnerven besser zu erreichen. Zusammen ermöglichen diese drei Verabreichungsmethoden eine erhöhte Wirksamkeit bei gleichzeitiger Gewährleistung von Sicherheit und minimalen Unannehmlichkeiten für den Patienten. Lesen Sie mehr über jedes Verfahren unten: Intravenöse Injektion >(IV) Intrathecal Injection (LP) > Retrobulbar Injection (RBI) >

  • 15 bis 18 Tage Aufenthalt
  • IV, Intrathekale und Retrobulbare Injektionen
  • UCBSC / UCMSC Zellen
  • Tägliches Therapieprogramm
  • 120-400 Millionen Zellen
  • Ernährungsprogramm

Stammzellqualität und -menge zertifiziert

StemCellPack

Verschiedene Arten von Stammzellen für unterschiedliche Anwendungen

Beike liefert Stammzellen aus zwei verschiedenen Quellen: Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe. Die Nabelschnüre werden von gesunden Müttern nach normalen Geburten gespendet und zur Verarbeitung an die Labore von Beike Biotech geschickt.
Nach Prüfung der vollständigen medizinischen Informationen des Patienten empfehlen unsere Ärzte, welche Quelle von Stammzellen für die Behandlung verwendet werden sollte. Unsere Behandlungsprotokolle bestehen, je nach spezifischem Zustand jedes Patienten, eine oder mehrere Arten von Stammzellen in Kombination enthalten.

Höchste internationale Standards bei der Stammzellverarbeitung

Beike Biotechnology verarbeitet selbst adulte Stammzellen in seinen international akkreditierten Labors. Das Unternehmen hat die volle Kontrolle über die Verarbeitung und Qualitätskontrolle aller Stammzellprodukte und gewährleistet perfekte Sicherheit und höchste Qualität. Verarbeitungsmethoden und -anlagen sind von der American Vereinigung der Blutbänke (Association of Blood Banks AABB)akkreditiert – dem höchsten internationalen Standard der Branche.

Logo der Amerikanischen Vereinigung der Blutbänke (American Association of Blood Banks AABB)

Videoberichte von Patienten

Im Folgenden sind Videointerviews, die während der Behandlung mit Beike-Stammzellen aufgezeichnet wurden. Die Familien, die in diesen Videos vorgestellt werden, sprechen über ihre persönlichen Geschichten und ihre Erfahrungen mit der Behandlung und den erlebten Verbesserung. Die in diesen Videos genannten Verbesserungen sind typisch, garantieren aber nicht, dass alle Patienten die gleichen Verbesserungen nach der Behandlung haben werden.

Warum eine Behandlung mit Beike?

Erfahrung: Mit mehr als einem Jahrzehnt Praxis sind Sie sicher, von kompetenten Fachleuten beraten und behandelt zu werden.

Sicherheit: Akkreditiert von der American Association of Blood Banks (AABB) und nach höchsten internationalen Standards arbeitend, stellen unsere Stammzellverarbeitungsmethoden und Laboratorien sicher, dass Sie die beste verfügbare Stammzellqualität erhalten.

Vielfalt: Es stehen mehrere Arten von Stammzellen mit unterschiedlichen Fähigkeiten zur Verfügung, um sich an den spezifischen Zustand jedes Patienten anzupassen. Wir verwenden nicht die gleiche Art von Stammzellen für alle Patienten.

Umfang: Ein komplettes, tägliches unterstützendes Therapieprogramm, um die frisch transplantierten Stammzellen im Patienten zu stimulieren. Die beste Verbesserung kann nur durch die Unterstützung der Stammzellen erzielt werden.

Unterstützung: Nach der Behandlung wird ein vollständiges Follow-up-Programm angeboten, in dem Sie nach 1, 3, 6 und 12 Monaten nach der um Ihre Teilnahme gebeten werden. Der Zugang zu unserem Team nach der Behandlung ist sehr wichtig, da Sie weitere Ratschläge erhalten können, um Verbesserungen zu maximieren.

Beike Biotech Hauptquartier in Shenzhen China

Erfahren Sie mehr über uns

Shenzhen Beike Biotechnology wurde im Juli 2005 gegründet und ist ein nationales Hightech-Unternehmen, das sich auf klinische Transformation und technischen Service biologischer Behandlungstechnologien in aufstrebenden Industrien spezialisiert hat.

Informieren Sie sich über eine Behandlung


Bitte geben Sie die Landesvorwahl mit der Telefonnummer ein
Wenn Ihre Diagnose nicht aufgeführt ist, wählen Sie bitte „andere“.

Mehr über Optikusatrophie (ONA)


Was ist Optikusatrophie (ONA)?

Optikusatrophie (ONA) ist ein Oberbegriff, der verwendet wird um eine Reihe von Erkrankungen zu beschreiben, die zu einem Sehverlust führen. Die Sehnervenatrophie kann entsprechend der Ursache der Atrophie klassifiziert werden:

  • Demyelinisierende
  • Entzündliche
  • Ischämischen
  • Traumatische

Was verursacht Sehnervenatrophie?

Die Ursache von ONA ist je nach Art der Atrophie unterschiedlich:

  • Demyelinating ONA, auch bekannt als optische Neuritis, tritt bei Erkrankungen wie Multiple Sklerose und anderen entmyzinersten und entzündlichen Erkrankungen auf. Patienten zeigen oft einen schnellen Verlust des Sehvermögens in einem Auge, der teilweise oder komplett sein kann.
  • Ischämische Optikusatrophie resultiert aus der Okklusion von Blutgefäßen, die den Sehnerv versorgen, und kann bei Erkrankungen wie Vaskulitis, Riesenzellarteritis, Granulomatose mit Polyangiitis und rheumatoider Arthritis auftreten. Patienten mit ischämischer ONA entwickeln schnell fortschreitenden Sehverlust, oft im überlegenen Bereich ihres Gesichtsfeldes.
  • Traumatische ONA resultiert aus einer direkten Verletzung des Sehnervs, oft durch stumpfe Kraft oder Unfälle.
  • Entzündliche ONA, auch bekannt als infiltrative Neuropathie, führt zur Zerstörung des Sehnervs durch eindringenden Tumore, Infektionen und Autoimmunprozessen wie Sarkoidose.

Wie wird eine Sehnervenatrophie diagnostiziert?

ONA wird durch umfangreiche ophthalmologische Untersuchungen diagnostiziert, die Folgendes umfassen können:

  1. Sichtfeldtests: Gesichtsfelddefekte in optischen Neuropathien können mehrere Muster annehmen, einschließlich zentraler, diffuser, arkuater und altitudinaler Defekte. Das Muster des visuellen eingereichten Defekts ist nicht spezifisch für jede Ätiologie und fast jede Art von Felddefekt kann mit jeder optischen Neuropathie auftreten. Altitudinale Defekte sind dennoch häufiger in ischämischen optischen Neuropathien und zentrale oder cecocentrale Defekte sind häufige Erscheinungen bei toxischer (auch Ernährung) und erblicher Optikusatrophien.
  2. Elektrophysiologische Tests: Das Visuelle Evozierte Potential (VEP) ist bei Patienten mit optischer Neuropathie oft abnormal. Obwohl VEP für die Diagnose der optischen Neuropathie nicht notwendig ist, kann es bei Patienten mit früher oder subklinischer optischer Neuropathie nützlich sein, die normale Pupillenreaktionen haben aber keine erkennbaren Veränderungen der Sehfähigkeit bei der klinischen Untersuchung aufweisen.
  3. Optische Kohärenztomographie: eine relativ neue Technik, die wenig Kohärenzlicht verwendet um Gewebe zu durchdringen, und eine Kamera um das reflektierte Bild zu analysieren. Durch die Durchführung von kreisförmigen Scans um den Sehnervenkopf kann die peripapillare Nervenfaserschicht analysiert werden. Dies war nützlich bei der Nachbeobachtung von Patienten mit Optikusatrophie, traumatischer optischer Neuropathie und Leberscher Optikusatrophie.

Symptome von ONA sind oft Tunnelsicht (auch bekannt als Skotom), verschwommenes Sehen und Verlust anderer Gesichtsfelder. Diese Defekte werden bei weiterer Untersuchung mit den oben genannten Techniken diagnostiziert.

Was sind die aktuellen Behandlungen für Sehnervenatrophie?

Derzeit gibt es keine wirksamen Behandlungen für ONA. Nach der Zerstörung des Sehnervs ist eine Regeneration von Neuronen durch konventionelle medizinische Behandlung nicht möglich. Daher bietet eine Behandlung mit neuartigen Therapien wie Stammzellen eine vielversprechende Hoffnung, dass eine Regeneration des Sehvermögens bei ONA-Patienten möglich sein könnte.

Wie kann die Stammzellbehandlung das Sehvermögen bei Patienten wiederherstellen?

Die Mechanismen, mit denen Stammzellen ihre regenerative Wirkung liefern, sind:

  • Sekretion neurotropher Faktoren vor oder nach der Differenzierung. MSCs setzen bestimmte neurotrophe Wachstumsfaktoren frei, einschließlich des vom Gehirn abgeleiteten neurotrophen Faktors (BDNF), der Neuroprotektion bieten kann.
  • Injektion von MSC kann entzündungshemmenden Wirkungen haben, und so die Regeneration von Neuronen innerhalb des Sehnervs fördern.
  • Studien an Mäusen haben gezeigt, dass die Injektion von MSCs, die durch intravitreale Injektion iniziert wurden, an die Oberfläche der Netzhaut wandern und sich in die Nervenfaserschicht integrieren, die schließlich den Sehnerv bildet.
Share This