Aug 7

Adulte Stammzellen stellen verlorene Sehkraft bei Optikusatrophie (ONH) Patientin Trelle wieder her

Nach einem Unfall in der achten Klasse entwickelte die in Texas geborene Trelle Dandridge Optikusatrophie (ONH), welche ihr Sehvermögen über Jahre hinweg bis zu dem Punkt verschlechterte, bis sie ihren Traumjob aufgeben musste.

ONA ist ein leichter bis schwerer Schaden am Sehnerv der sich negativ auf das zentrale Sehen, die periphere Sicht und das Sehen von Farben auswirkt.

Bei Trelle war es so, dass sie bei einem Autounfall Kopfverletzungen erlitt und kurz danach ein seltsames Gefühl hatte. „[Ich] bemerkte, dass mein Kopf sich sehr sehr groß, ungewohnt groß anfühlte. Meine Mutter und Schwester, die auch bei dem Autounfall dabei waren sagten, dass alles, mit Ausnahme von ein paar Glasschnitten, gut aussah“ Ihre Mutter, eine Krankenschwester von Beruf, überwachte sie und alles schien in Ordnung bis ihre Mutter erkannte, dass Trelle nicht bemerkt hatte, als sie von ihr wegging im Supermarkt. Dies führte zu Besorgnis und Trelle unterzog sich umgehend und danach regelmäßigen Gesichtsfeldprüfungen für die nächsten 5 bis 6 Jahre, einschließlich Lumbalpunktion, MRI, CT-Scans, EEGs, Gentests an der John Hopkins, Steroid-Behandlungen und unzählige andere Tests. Während dieser Zeit bekam sie einen guten Einblick in ihren Zustand und ihr wurde klar, dass es sehr Ernst war und dass nicht viel dagegen gemacht werden konnte.

Ihr Sehverlust passierte nicht auf einmal, aber im laufe der Zeit. „Erst begann ich mein Peripheres Sehvermögen zu verlieren. Dies war ein sehr langsamer Prozess. Ich war immer noch in der Lage dem Sport und dem Unterricht in der Schule zu folgen. Nach dem Gymnasium, als ich meinen Abschluss hatte, hatte ich meinen ersten zentralen Sehverlust“. Diese Entwicklung setzte sich über rund 10 Jahre fort, bis sie „alles verlor“ und völlig erblindete. Zu diesem Zeitpunkt hat Trelle angefangen wegen den Stammzellen zu erkundigen.

Seit 2013 machte Trelle zwei Reisen im Ausland um Beikes adulten Stammzell-Therapie-Protokolle zu bekommen, ein Mal in China und in jüngerer Zeit, im Better Being Hospital in Thailand. Das Ergebnis war eine Verbesserung ihrer Sehschärfe. Früher sah sie nichts und jetzt sieht sie Licht. Sie besuchte auch einen Neuro-Augenarzt, der das Wachstum von ihren Sehnerven vor und nach ihrer ersten Stammzellenbehandlung gemessen hat und Gewebewachstum in beiden ihren Sehnerven messen konnte.

„Ich habe tatsächlich mehr Lichtwahrnehmung und ich kann in bestimmten Lichtsituationen, einige Silhouetten von Menschen sehen“,, sagte Trelle. „Das ist riesig für mich“.

VIDEO: Trelle Dandridge | Stammzellenbehandlung Erfahrungsbericht


Nach der Rückkehr aus Thailand teilte sie einige Beispiele von diesen Verbesserungen. Beim Sitzen beim Abendessen war sie in der Lage, deutlich den Unterschied als die Sonne unterging und die Lichter im Restaurant angingen, zu sehen. Kurz darauf war sie beim Mittagessen mit einem Kunden und konnte gar nicht anders, als die Konversation zu unterbrechen, als sie ein deutliches helles Licht rechts und hinter dem Klienten sah. Trelle fragte, ob es Licht habe, und der Klient antwortete: „Ja“, und dann winkte er mit der Hand vor Trelle, die instinktiv die Hand packte, weil sie die Silhouette sehen konnte.

Diese Ergebnisse sind aufgrund fast 500 Millionen adulten Nabelschnurblut Stammzellen (UCBSCs) geliefert von Beike Biotechnology möglich, die Trelle durch Lumbalpunktion und intravenöse Injektionen erhalten hat. In Kombination mit einem strengen Funktionelle Medizin Programm, sowohl das Aufrechterhalten einer gesunden Umwelt für die Stammzellen. Auch die Ergotherapie hat dazu beigetragen ihr verbessertes Licht- und Farbwahrnehmung zu weiterentwickeln.

Während ihre Suche nach dem Sehen nicht vorbei ist, erfreut sich Trelle sehr über die bisherigen Ergebnisse und hofft, innerhalb des nächsten Jahres für ihre dritte Runde an Stammzellen uns besuchen zu können.

Um mehr über Sehstörungen, wie Optikusatrophie und die mögliche Verbesserungen zu erfahren, besuchen Sie bitte unsere ONA Behandlungs-Seite.