Deutsch
中文繁體
English
Español
Polski
Português
Română
Русский

Stammzellen bringen unzählige Verbesserungen bei Spina Bifida Patient

Matheus wurde mit offener Wirbelsäule durch Spina bifida (Myelomeningocele) geboren und erlitt während des anschließenden Verfahrens zur Korrektur Hydrocephalus und Arnold Chiari Fehlbildung. Nach der Stammzellbehandlung für Spina Bifida jedoch waren die Verbesserungen „unzählig“, wie seine Mutter berichtete. Innerhalb einer Woche bemerkten sie mehr Kraft in Matheus Beine und eine stark verbesserte Balance, so dass er zum ersten Mal richtig laufen konnte.

Unten finden Sie ein Transkript des Videos mit Matheuses Mutter.

Matheus wurde am 22. Februar 2014 geboren. Als er geboren wurde, zeigte sich sein Problem. Er wurde mit einer offener Wirbelsäule geboren, die myelomeningocele (spina bifida) genannt wird. Bald darauf musste er operiert werden, um dies zu korrigieren, und in der Folge bekam er Hydrocephalus und Arnold Chiari Fehlbildung. Wir haben hart gearbeitet, um uns um ihn zu kümmern. Er blieb lange auf der Neugeborenen-Intensivstation. Und da er nicht geht, nicht spricht und sehr klein war, hatte er viele Probleme. Es hat alles in unserem Leben verändert. Als seine Mutter dachte ich nicht, dass wir das durchstehen würden. Ich war wirklich sehr traurig, aber ich habe sein Problem immer akzeptiert.

Wir beschlossen, dass wir das Beste für ihn versuchen werden. Und seitdem machen wir das. Ich sah mir einige Videos von Leuten an, die diese Behandlung gemacht haben und dann diskutierte ich es mit meinem Mann und wir dachten: „Warum versuchen wir nicht mit Matheus diese Behandlung zu machen?“, da bei so vielen Patienten so viele Verbesserungen aufgetreten sind – warum nicht versuchen und sehen, welche Ergebnisse Matheus bekommen kann? Wir sind noch nicht einmal wieder weg (aus der Klinik), wir haben unsere letzten Tage hier, und wir denken bereits, dass wir in der Zukunft wiederkommen werden. Matheus hatte bereits sechs Injektionen, drei davon über Lumbalpunktion und drei intravenöse. Er hat Wassertherapie, hyperbarische Sauerstoffkammer, Ergotherapie, er hat alle Therapien des Krankenhauses gemacht und die Verbesserungen sind unzählig, wirklich unzählig.

… er hat alle Therapien des Krankenhauses gemacht, und die Verbesserungen sind unzählig, wirklich unzählig.

Innerhalb einer Woche konnten wir bereits den Unterschied in der Stärke von Matheus‘ Beinen und auch bei seiner Balance bemerken: ein sehr großer Unterschied. Wenn er ging, stolperte er oft über seine eigenen Füße und seine Beine wackelten. Er konnte nie richtig laufen. Auch wenn er jetzt immer noch eine Gehilfe benutzt, ist er bereits in der Lage zu stehen und seine Schritte sind richtig ausgerichtet. Er hat sich schon so stark verbessert. Er hatte nicht die Kraft, die er heute hat.

Die Blase hat sich sehr verbessert. Vorher, wenn ich die Windel wechseln wollte, fing er an zu pinkeln. Jetzt kann er es kontrollieren. Auch seine Konzentration. Er ist viel aufmerksamer, er kann seine Augen auf das richten, was er sehen will, und folgt mit seinen Augen, was er vorher nicht getan hatte. Er hat immer mehr Fortschritte gemacht.

Jeden Tag können wir einen Unterschied bei Matheus bemerken. Wenn wir Matheus‘ Fuß berühren, reagiert er nicht auf den Reiz, seine Zehen bewegen sich überhaupt nicht, aber wenn er die hyperbarische Kammer verlässt, kann er seine Zehen bewegen. Wir berühren seinen Fuß und er reagiert, seine Zehen bewegen sich. Nur ein wenig, aber es ist etwas. Nach zwei oder drei hyperbarischen Sitzungen bemerkten wir die Empfindlichkeit seiner Füße.

Matheus hat in Brasilien kaum etwas gegessen. Kauen war sehr schwierig für ihn. Als wir hier ankamen, war unser erster Termin beim Ernährungsberater. Wir machten eine Blutprobe und daran konnten sie sehen, was Matheus benötigt.

Auch wenn er jetzt immer noch eine Gehilfe benutzt, ist er bereits in der Lage zu stehen und seine Schritte sind richtig ausgerichtet.

Sie haben ein Menü erstellt, damit wir es nach Brasilien mitnehmen können und er diese Diät weiter verfolgen kann. Die Ernährung ist sehr reich an allen Nährstoffen, mit allen Proteinen, und ist sehr abwechslungsreich. Matheus nahm es sehr ruhig an, er schaffte es, es zu kauen, natürlich mit ein wenig Schwierigkeiten, aber er akzeptierte es ziemlich gut und er hat gut gegessen.

Ich denke, dass er mit dieser Behandlung jetzt in der Lage sein wird, eine bessere Lebensqualität und eine gewisse Unabhängigkeit zu haben. Also empfehle ich jedem, der eine Behandlung dieser Art braucht, es zu tun und hierher zu kommen. Es lohnt sich. Es ist wirklich echt, es ist authentisch. Manchmal sehen wir uns ein Video an im Internet oder irgendwo, und denken so „Oh, es ist nicht so, es wird nicht so sein“. Und dann kommen wir hier an und erleben jede Phase der Behandlung, jede Phase der Injektionen und alles, was Matheus während unseres Aufenthalts erlebt hat uns so beeindruckt weil es jeden Cent wert ist. Es ist eine Behandlung die genau so ist, wie sie uns im Internet verkauft wurde. Ich bin sehr zufrieden, ich denke, dass der Zeitplan genau richtig war, alles war sehr gut organisiert, unser Aufenthalt hier im Krankenhaus war sehr ruhig, alles war perfekt. Das Personal ist immer sehr bemüht, bei der Lösung von Problemen zu helfen. Ich denke, es ist wirklich sehr gut. Es ist etwas, das nicht nur aus einem anderen Land kommt, es ist etwas von einem anderen Planeten.

Wenn Sie an Behandlungsmöglichkeiten interessiert sind, senden Sie uns eine Anfrage.

Hier mehr erfahren!
Share This