Deutsch
中文繁體
English
Español
Français
Português

Offener Brief von der Mutter eines Patienten

⏲️3 Minuten Lesedauer
Sophie während der Hyperbaren Sauerstofftherapie mit ihrer Mutter

Sophies Mutter hat uns Feedback in Form eines Briefes geschrieben und mit ihrer Zustimmung haben wir beschlossen, diesen unten mit Ihnen zu teilen…


Sophie wurde mit Sehnervhypoplasie geboren, einem seltenen genetischen Defekt. Sie wurde mit chronischer nicht-progressiver Enzephalopathie, auch bekannt als Zerebralparese, diagnostiziert, als sie drei Monate alt war, und hat auch Epilepsie.

Von der Stammzelltherapie erfuhr ich von einem anderen Patienten mit Sehnervhypoplasie, der in derselben Stadt wie wir lebt. [Lesen Sie hier mehr über Lucas].

Ich entdeckte ein Video des Patienten Lucas, der mit Beike in Behandlung war, während ich auf Facebook nach Sophies Behinderung suchte. Seine Mutter zeigte Lucas mehrere Objekte, die er erkennt und sagt, was sie waren. Darüber hinaus gab es in dem Video Hoffnung auf eine bessere Lebensqualität für Sophie, und ich sah die Möglichkeit, dass sie sehen werden kann.

Seitdem haben wir diese Behandlungsmethode gründlich erforscht; Ich kontaktierte Beike, las verschiedene Berichte von Patienten aus der ganzen Welt über ihren Aufenthalt und ihre Behandlung in Thailand und so weiter.

Die Tatsache, dass neben zahlreichen positiven Berichten im Internet, der erste Kontakt mit Sophies Behandlung sehr aufmerksam und gewissenhaft war, war es, was mich zu Beikes Behandlung hingezogen hat. Die Formulare, die wir ausfüllen mussten, waren für mich sehr interessant.

Sophies Behandlung war immer mit hohen Erwartungen verbunden. Wir haben viel Hoffnung (weil sie gerade behandelt wurde), dass sie positive Ergebnisse in Bezug auf das Sehvermögen erzielen wird. Sie wird auf jeden Fall mit den Therapien in Brasilien fortfahren, weil die Behandlung keine Heilung ist; Wir müssen hartnäckig bleiben.

Trotz ihrer Einschränkungen ist Sophie ein sehr aufgewecktes und aktives Kind, und ihr Körper ist nicht gelähmt, daher glaube ich, dass das Wenige, das sie sehen kann, bereits wesentlich zu ihrer Entwicklung beiträgt.

Unsere ersten Tage hier waren friedlich und wir haben uns, dank des verständnisvollen gesamten Krankenhausteams, schnell angepasst. Beikes Team ist unglaublich!

Neben ihrer fachlichen Kompetenz sind sie sehr liebevoll zu den Patienten und ihren Familien, was ich fantastisch finde, weil es nicht nur das Kind beruhigt, sondern auch die Aktivitäten erleichtert.

Nicht jede Klinik, die Stammzellbehandlungen anbietet, hat einen funktionellen medizinischen Zugang, die zusätzlichen Behandlungen machen Beike die zuverlässige und beste Wahl. Die Menge der Therapie, glaube ich, wird den Zellen helfen, ihre Arbeit zu tun und den Behandlungserfolg zu verbessern.

Wir werden Sophies Therapie in Brasilien, wenn wir zurückkehren, fortsetzen. Ebenso wie an unserem Glauben festhalten, denn unsere Religion hat uns bis heute unterstützt, und sie hat uns sicherlich hierher gebracht!