Deutsch
中文繁體
English
Español
Français
Português

Drei Monate nach Stammzelltherapie für CP: Erstaunliche Ergebnisse

⏲️4 Minuten Lesedauer
Ava während einer physiotherapeutischen Sitzung

Ava und ihre Mutter kamen im Februar 2022 nach Thailand. Nach 23 Tagen Behandlung kehrten sie sehr zuversichtlich, dass die Verbesserungen sich bald einstellen würden, in die Schweiz zurück. Seit der Behandlung sind nun mehr als drei Monate vergangen und wir sprachen mt Avas Mutter über die erfreulichen Ergebnisse der Behandlung. Das hat Avas Mutter über die Behandlung zu sagen:

Wir freuen uns, wenn wir es irgendwie hinbekommen, bald wieder nach Thailand zu reisen für die zweite Injektion.

Die Erkrankung

Ava has periventricular leukomalacia and this has resulted in Tetra Cerebral Palsy; Ava is also severely visually impaired. Ava cannot manage her daily life without us, she is dependent on assistance 24 hours a day. She has no control over her trunk or head and is subject to severe spasticity.

Behandlung

Ava has a healthy twin sister, so the thought of using stem cells to treat her occurred to me. In Switzerland and Europe, this treatment is not allowed, so we found Beike and spent a year getting well informed about the treatment and what risks it can bring for Ava. Our doctors are all very skeptical about this treatment. We always figured if it didn’t help Ava, it would be an expensive rehabilitation treatment.

Wir haben Beike im Internet gefunden. Wir kennen Thailand sehr gut und schätzen die Mentalität der Thailänder sehr. Das hat uns dazu bewogen uns genauer zu Informieren.
Wir erhofften uns mehr Selbstständigkeit für unser Mädchen, dass sie irgend einen Weg finden wird sich mitzuteilen und selbst zu bestimmen.

Die Behandlung

Da wir kurz nach der Wiedereröffnung nach Corona anreisten, mussten wir noch in Qarantäne.

Wir haben uns jederzeit wohl gefühlt, doch auch wieder oft missverstanden. Wobei auf all unsere Anliegen sehr schnell reagiert wurde. Herzlichen Dank dafür. Die Thailändischen Therapeuten sind alle unglaublich! Professionell und gut geschult. Speziell die Physio- und Ergotherapie. Alle sind sehr zuvorkommend und Hilfsbereit.

Nach der Behandlung

Ich habe schon nach 1 Monat, die letzte Woche in Thailand; erste Veränderungen bei Ava gespürt und gesehen. Das war aber meiner Meinung nach die intensive Therapie, da die Zellen erst noch den Weg zu Avas Hirn finden mussten. Zu Hause wurden wir leider mit Corona Infiziert. Sie hatte dann als Begleiterscheinung eine Mittelohr Entzündung und hohes Fieber. Alles was sie nicht haben sollte nach dieser Behandlung. Das hat aber dem Erfolg nichts angehabt.

Nun sind es 4 Monate nach Behandlung und Ava ist ein anderes Mädchen, unglaublich!!

Wobei sicher zu erwähnen ist, das sie 4x in der Woche Therapien hat und wir als Familie sehr intensiv mit ihr üben. Wir wollen die goldenen 3-6 Monate [nach der Stammzellbehandlung] nutzen.

Wir können mit ihr Kommunizieren, sie hebt den rechten Arm für alles was: Ja, mehr, positiv und „Hallo“ ist. Also kognitiv ein riesen Fortschritt.

Sie hat eine deutlich bessere Rumpf- und Kopfkontrolle, ihre Spastik ist nicht mehr so ausgeprägt. Sie kann in ihrem Therapiestuhl sitzen (nicht selbstständig) doch ihr Oberkörper kippt nicht mehr dauernd nach vorne. Da ihre Kopfhaltung besser ist, kann Ava besser essen (leider nicht schneller).

Sie war nun auch 6 Wochen in der Intensiv Reha und hat hier große Kompetenz bei der Kommunikation entwickelt. Wir beginnen nun sogar mit einem Computerprogramm zu üben, damit sie sich mitteilen kann.

Ava ist nicht gesund, doch auf dem Weg selbstständiger zu werden, sich mitzuteilen und nicht mehr alleine in Ihrer Welt zu Leben – das ist sehr schön täglich mitzuverfolgen.

Wir freuen uns, wenn wir es irgendwie hinbekommen, bald wieder nach Thailand zu reisen für die zweite Injektion.

Um Avas Fortschritte weiter zu verfolgen, besuchen Sie auf ihrer Facebook Seite.